Mai 2012

Hallo Ihr Lieben,

 

mein großer Bruder Balu hat Euch ja schon erzählt, dass er jetzt Besuchshund ist und mit unserem Fraule regelmäßig ins Altersheim geht um dort die Senioren zu besuchen. Ich fand das immer ziemlich doof, dass ich da nicht mitgehen durfte, wo ich doch Streicheleinheiten auch sooooo liebe und eigentlich noch der dickere Knuddelteddy bin.

 

Inzwischen habe ich es geschafft mit allen Überredungskünsten und ganz viel Schmusen, dass mein Fraule mit mir jetzt auch die Prüfung gemacht hat. Ich habe den Eignungstest als Besuchshund -natürlich mit Bravur- bestanden und darf jetzt auch mitgehen, wenn meine Mama ihre rot-gelben Klamotten anzieht. Das bedeutet nämlich immer, es geht zu einem Einsatz für den ASB.

 

Es macht bestimmt ganz viel Spaß!! Aber das beste was mir Balu erzählt hat ist natürlich, dass es da immer feine Wurst und Wienerle als Belohnung gibt!!

 

Freu mich schon ganz doll, wenn ich zum ersten Mal mit ins Altersheim gehen darf.

 

Grüßle

 

Euer Chewy


 

Februar 2012

Hallo Leute,

 

wie ihr schon auf der Startseite gelesen habt, werde ich nicht mehr auf Ausstellungen gehen. Ich habe meinen Zweibeinern klar gemacht, dass ich das irgendwie doof finde und mir das Ganze auch keinen Spaß mehr macht. Das haben sie dann akzeptiert und ich durfte nur noch Hund sein.

 

Aber irgendwie fehlte mir dann so zwischendurch der richtige Pepp. Spazieren gehen war ja ok, aber auch das war schnell langweilig. Ich musste am Wochenende nicht mehr so früh aufstehen, durfte mich nach Herzenslust einferkeln (meistens jedenfalls!) und hatte eigentlich gar keine richtigen Ziele mehr.

 

Eines Tages sagte dann mein Fraule: „Hier muss sich was ändern, unser Balu hat gar keinen Elan mehr“. Sie kennt mich sehr gut und hat gemerkt, dass ich mit der Gesamtsituation unzufrieden war. Das hätte ich selbst zwar nie zugegeben, aber da hatte sie wirklich Recht. Einfach nur ein gewöhnlicher Hund zu sein war dann auf die Dauer gesehen doch ein bisschen fad.

 

Fraule hat dann gleich im Internet denn Herrn Google gefragt, welche Möglichkeiten für uns in Frage kommen könnten, denn sie hatte beschlossen, dass wir zusammen was machen werden. Sie hatte schon einiges über das Thema Besuchshund gehört und meinte, aufgrund meiner gutmütigen Art und meines sonnigen Gemüts wäre das doch genau das Richtige. Problem war nur, dass sie in unserer Nähe nicht wirklich was Brauchbares gefunden hat.

 

Ein paar Tage später war dann aber ein Artikel in der Tageszeitung, wo die Rettungshundestaffel des ASB Ulm mit seinem Besuchshundedienst vorgestellt wurde. Das schien perfekt und somit wurde sofort Kontakt aufgenommen.

 

Zwei Wochen später haben wir uns dann vorgestellt. Da war sogar mein Herrle dabei um zu kucken ob das auch wirklich passt. Aber sie waren von mir ganz begeistert (wer ist das nicht?!). Ich allerdings auch von den Mädels da, vor allem von der schneeweißen Schlittenhündin Savvy – ein echtes Schnuckelchen.

 

Ach so, ja die Menschen dort waren auch ganz arg nett!!

 

Elisa und Netti, so hießen die beiden Zweibeinerinnen, haben uns dann auch gleich zum nächsten Training eingeladen. Vier Wochen später sind wir dann da zum ersten Mal hingegangen, nichtsahnend was auf uns zukommt. Wir dachten so ein oder zwei Stündchen, aber wir waren dann fast den ganzen Tag dort.

 

Erst einmal musste man sich ja beschnuppern (das galt für mich genauso wie für mein Fraule) und dann haben sie uns erst mal erklärt, was hier eigentlich so gemacht wird.

 

Die machen das nämlich ganz toll, da ist man nicht nur mit den Übungen für den Besuchsdienst beschäftigt sondern wird auch mit eingebunden in die eigentliche Rettungshundearbeit. Und Leute ich muss euch sagen, das macht einen Spaß!!

 

Aber Schritt für Schritt haben meine Dosenöffnerin und ich jetzt erst Mal die Prüfung als Besuchshundeteam gemacht und da gehen wir jetzt auch in Altenheime und besuchen die Leutchen da um sie ein bisschen aufzumuntern.

 

Was die Rettungshundearbeit anbelangt bin ich jetzt auch mit Feuereifer dabei denn das macht so richtig dolle Laune und ich muss ganz schön viel nachdenken!! Freu mich auch schon, wenn ich endlich meine passende Kenndecke bekomme (ist so was wie die Uniform für uns Hunde) dann machen wir ein neues Foto. Problem im Moment ist nur, dass auch der ASB sich erst mal auf solche Riesen wie mich einrichten muss.

 

Bis bald

 

Euer Balu 


August 2011 

Hallöchen,

 

hey ich muss Euch da was erzählen. Habe mir nämlich schon wieder ganz dicken Ärger eingehandelt!!

 

Meine Zweibeiner haben sich ganz viel Mühe gegeben und für jeden von uns einen Ordner angelegt, wo sie feinsäuberlich alle unsere Urkunden und Richterberichte chronologisch ablegen, die wir auf den Hundeausstellungen bekommen.

 

Für sie ist es wichtig, wann und wo und vor allem bei welchem Richter/in wir was für eine Bewertung bekommen haben. Mir ist das alles zu hoch und außerdem stimmt das ja teilweise sowieso nicht, was da drin steht. Die Menschen haben nämlich manchmal einfach keine Ahnung (und Richter sind nun mal auch Menschen)!! Aber egal, ich bin sowieso der Meinung, dass mein Bruder Balu und ich doch eh die schönsten Neufundländer sind  :-)

 

Da ich aber mitbekommen habe, dass sich meine Chefs ganz fürchterlich über so eine Beurteilung geärgert haben, wollte ich doch mal selber nachlesen, was da so steht. Also habe ich gewartet, bis sich die Gelegenheit ergeben hat und habe mir meinen Ordner geschnappt. Um in Ruhe nachschauen zu können, bin ich dann in den Garten und habe „nachgeschlagen“. Ja gut, ich gebe ja zu, den Ordner habe ich etwas zu stürmisch behandelt, der lag nachher zerrupft im Garten. Außerdem waren die Papiere alle einzeln in Hüllen eingepackt und die wollte ich herausnehmen. Dabei wurde natürlich die eine oder andere Ecke „etwas“ beschädigt. Aber lesen kann man noch alles bis auf die Stellen, wo ich das Papier mit meinen Zähnen getackert habe. Geht ja auch nicht anders, da ich keine Hände habe.

 

Soweit so gut, ich konnte eigentlich nichts finden, was mich gestört hätte und dann habe ich die Sachen einfach im Garten liegen lassen. Langweilig – Thema erledigt, kein Grund zur Aufregung, alles ok…….dachte ich!! Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass es just an diesem Tag geregnet hat.

 

Als Frauchen nach Hause kam habe ich sie zuerst einmal ganz stürmisch begrüßt, hat aber nichts genutzt, denn sie ging gleich in den Garten, da ich versehentlich noch ein paar Papierfetzen habe in der Wohnung liegen lassen - und dann war „Feuer unterm Dach“. Mein Gott war die sauer!!

 

Sie hat mich ganz fürchterlich geschimpft und dann eine ganze Weile ignoriert während sie mühsam meine Urkunden geklebt und getrocknet hat. Das war sooooo schlimm!!

 

Ich habe ihr versprochen, dass ich so was nie wieder machen werde. Aber manchmal bin ich halt noch so neugierig, dass ich mir denke, was interessiert mich mein „Geschwätz“ von Gestern!!

 

Euer Chewy

 


 

Juli 2011

Hallo Leute,

 

so im Laufe meines 9-monatigen Lebens habe ich hier in meinem zu Hause ja schon so einiges gelernt.

 

Es gibt Dinge, die findet mein Frauchen schön oder lustig und andere findet sie wiederum doof. Es ist manchmal nicht ganz leicht herauszufinden, was in welche Katergorie gehört. Aber mein Herrchen sagt immer das liegt daran, weil Frauchen eine Frau ist und die ticken bei den Menschen wohl manchmal ein bisschen anders!

 

Jetzt hat es ja in unserem Garten ganz unterschiedliche Gräser und Blumen, vor allem viel Lavendel. Wenn ich da drin sitze und dann in die Wohnung komme, sagt mein Frauchen immer: "Chewy, Du riechst aber gut" und schimpft nicht, weil ich ihr ein paar (evtl. auch ein paar mehr) Halme platt gesessen habe. Aber wenn ich ihr dann als Danke schön eine Blume pflücke findet sie das doof und schimpft mich. Versteht ihr das?!

 

Aber was ich Euch eigentlich erzählen wollte ist, dass ich schon einiges gelernt und mir im Garten sehr wohl ein paar Dinge gemerkt habe: Grünes Gras - lebt - schmeckt, braunes Gras - kaputt - bäh!!

 

Also dachte ich mir ich helfe ein bisschen mit und zupfe das braune Gras (Ziergras!?) einfach raus. Und was war der Dank, Schimpfe habe ich wieder gekriegt, obwohl ich so viel Arbeit hatte!

 

Da soll sich mal einer wirklich auskennen. Aber Gott sei Dank bin ich ja noch ganz jung und habe noch viel Zeit, alles richtig zu lernen.

 

Bis bald Mal - Euer Chewy


 

Dezember 2010 - Weihnachten 

Leute, Ihr werdet es nicht glauben. Das Christkind hat mir einen Neufi-Bruder gebracht (so haben es mir wenigstens Frauchen und Herrchen verkauft). Wenn es die beiden glücklich macht, dann tue ich halt so, wie wenn ich das glauben würde!!!!

 

Wir hatten in letzter Zeit schon immer wieder mal Besuch. Einmal hat mein Bruder Bär bei uns übernachtet, dann war der "kleine Italiener" Nino einen Samstag lang da, aber sonst nichts Außergewöhnliches. Nur an unserer Winterwanderung, da haben meine diplomierten Gassi-Geher dann plötzlich mit einem kleinen braunen Neufi ganz dick Freundschaft geschlossen. Er durfte sich auch immer gleich zu mir hinlegen, was ich bis dahin auch noch ganz normal fand, weil ich kuschle ja auch ganz gerne mal.

 

Als wir dann aber heimgefahren sind, haben wir den Kleinen Neufi mitgenommen. Hab mir da auch noch nichts dabei gedacht. Wird halt mal wieder ein Asylant sein, dessen Dosenöffner unterwegs sind. Aber komisch war dann schon, dass er geblieben ist.

 

So kam dann Heilig Abend und mir wurde ganz schnell klar, der bleibt jetzt für immer und ich habe ab sofort noch einen Bruder. Einen, der genauso braun ist wie ich und der vor allem auch so groß wird wie ich! Und wie sie mir dann erzählt haben, ist er sogar sowas Ähnliches wie mein Halbbruder, wir haben nämlich die gleiche Mama.

 

Aber egal was die mir erzählen, ich freue mich über unser neues Familienmitglied. Auch wenn ich dem Jungspund erst mal klar machen muss, wie es bei uns läuft und wer hier das sagen hat - nämlich unser kleiner Dackel Mogli!!

 

Euer Balu


Juli 2010

Heute ist der 27. und seit Gestern sind mein Frauchen und Herrchen wieder beim Arbeiten. Sie hatten jetzt drei Wochen Urlaub, was echt super war. Den ganzen Tag war was los, wo man kucken oder auch mal helfen konnte. Auch wenn die Zwei das nicht immer so gut fanden, dass ich beim Mauern der neuen Gartenmauer helfen wollte. Ich habe es genossen, auch wenn es wirklich viel zu heiß war. Habe es dann aber doch meistens vorgezogen am kühlen Hauseingang zu liegen, während meine Zweibeiner bei 36° Hitze gearbeitet haben - Menschen halt?!

 

Nun wie gesagt sind sie jetzt wieder arbeiten und mir ist ganz fürchterlich langweilig. Ich habe zwar einen großen Garten, aber da es momentan regnet,  macht das Herumstreunen auch nicht soviel Spaß. Außerdem ist mein kleiner Bruder ein bisschen wasserscheu und liegt meistens faul in der Wohnung rum anstatt mit mir zu spielen.

 

Gestern dachte ich mir dann, dass ich mein Frauchen ja mal anrufen könnte, ob sie vielleicht ein bisschen früher nach Hause kommt. Dafür habe ich mir im Esszimmer das Telefon vom Tisch geholt und mit in den Garten genommen. Habe ja schon oft genug zugekuckt, wie das Teil funktioniert. Irgendwo muss man drauf drücken dann kann man mit dem anderen sprechen. Aber irgendwie hat das bei mir nicht geklappt, darum musste ich nachschauen, ob es vielleicht kaputt ist – deshalb habe ich es etwas zerlegt. Irgendwann war es mir dann zu blöd und ich hab’s halt liegen lassen, weil es nicht funktioniert hat. Ich gebe ja zu, dass es irgendwie komisch ausgesehen hat, als da in der Ecke die Drähte rausgekuckt haben, aber was soll’s!!

 

Als mein Frauchen dann heimgekommen ist, habe ich sie ganz stürmisch begrüßt, weil ich wusste, jetzt gibt es Aktion. Nur als sie dann das Telefon gesehen hat, war die Aktion von anderer Art, als ich sie mir erhofft hatte. Sie hat mich ganz böse angekuckt und gemeint, ob ich denn einen Knall hätte.

 

Was sie nicht verstanden hat ist, dass ich sie doch einfach nur anrufen wollte!!


Juli 2010 

Am 11. Juli haben die Menschen aus unserer VND Regionalgruppe einen tollen Event veranstaltet. Es war eine Wanderung mit anschließendem Grillfest zu der ganz viele Neufis gekommen sind. Menschen waren auch dabei, aber das war mir ja nicht ganz so wichtig.

 

Es war erstaunlich für mich, was für einen Aufwand Zweibeiner treiben können, wenn sie so ein Fest organisieren. Unglaublich, über was alles die sich den Kopf zerbrechen?! Dabei ist doch nur wichtig, dass genügend Wasser, Fressen (wobei die Steaks leider nicht für uns geplant waren) und Spielfläche da sind. Zugegeben ein paar Sitzplätze für die Menschen sind auch in Ordnung, damit sie einem beim Spielen nicht immer im Weg umgehen.

 

Also haben wir uns ganz oft mit Onkel Karl, Tante Elfi und Harald und Tina (bei denen wohnen meine Mama und Schwester Bella) getroffen. Da haben sie sich dann über die Strecke, Getränke, Essen und so was unterhalten - blablabla. Mir war das ziemlich egal, denn ich konnte mit Bär, Bella, Ixi, Mogli, Willi und den anderen spielen. War für mich schon jedes Mal eine tolle Party, egal was unsere Zweibeiner da zu diskutieren hatten. Super war auch, dass wir ganz oft spazieren gegangen sind, denn der Weg musste ja geplant werden. Es war immer an der Iller entlang, wo ich dann mit meinen Freunden zwischendurch auch immer ein Bad nehmen konnte. Vor allem war es ja tierisch heiß und da waren wir immer schon ganz früh morgens oder spät abends unterwegs – herrlich!!

 

Was aber ganz super war ist, dass Onkel Karl für das Wochenende noch Schwimmbassins und eine riesige Dusche organisiert hat. Das durften meine Freunde und ich dann am Samstag schon alles ausprobieren und das haben wir natürlich genossen. Unsere Menschen haben zwischenzeitlich gearbeitet und Stühle und Tische, sowie Pavillions und Schirme aufgebaut. Die haben gearbeitet wie die Blöden, diskutiert und umgestellt. Einen „Bohai“ haben die veranstaltet, was ich eigentlich nicht verstehen konnte, aber Menschen verstehe ich manchmal sowieso nicht wirklich.

 

Am Sonntag waren wir dann ganz früh da (und wenn ich sage ganz früh, dann meine ich auch ganz früh!). Um 07:00 Uhr waren wir vor Ort, weil unsere Menschen noch Vorbereitungen treffen mussten. Keine Ahnung, warum man dafür soooo früh aufstehen musste, wenn die anderen erst um 10:00 Uhr gekommen sind.

 

Aber egal, als die ersten Zweibeiner mit ihren Neufis eingetroffen sind, konnten wir gleich toben. Es musste keiner an der Leine bleiben und das war echt toll. Habe an diesem Tag viele neue Freunde kennen gelernt, Mädels, Jungs und auch ganz kleine Kollegen. Wer Glück hatte konnte zwischendurch bei den Menschen auch noch ein Croissant abstauben, aber man musste echt schnell sein, denn freiwillig geben die ja so was nicht her. Aber zusammen haben wir das gut hingekriegt – einer hat abgelenkt und der andere hat sich dann die Leckerei gegriffen.

 

Um 11:00 Uhr sind wir dann alle los gewandert in Richtung Iller. Da es so heiß war (36° C!!), ist Onkel Karl mit seinem kleinen Wassermobil mitgefahren, damit wir auch genügend frisches Wasser dabei hatten. War echt notwendig, denn es war eine Affenhitze. Mein Herrchen und ich sind ganz am Schluss gelaufen, damit keiner verloren geht. Denn wir kannten die Strecke ja in und auswendig. Zur Abkühlung sind meine Freunde und ich dann noch eine Runde schwimmen gegangen. Die Menschen haben natürlich mal wieder gekniffen, echte Memmen halt, aber Wasser ist nun mal nass!

 

Nach gut einer Stunde Wanderung waren wir dann wieder zurück und haben erst einmal ausgiebig geduscht oder gebadet. Ich wollte ja eigentlich erst mal ausspannen, aber Frauchen meinte, ich müsste unbedingt duschen. Nachdem ich das aber nicht freiwillig gemacht habe, ist sie mit mir durch die Dusche gelaufen. Hätte sie mir doch gleich sagen können, dass sie eigentlich nur mit mir spielen will. Aber Menschen halt, ich sag’s ja immer wieder.

 

Danach habe ich mir erst mal eine kleine Entspannung gegönnt und meine Chefs haben was gegessen. Ein bisschen Erholung hatten sie sich ja auch verdient. Sie haben dann noch mit den Anderen ein bisschen getratscht und über uns gesprochen. War mir egal, ich hatte ja viele Spielkameraden und da wurde es nicht langweilig. Toll war dann aber, als mein Herrchen den Feuerwehrschlauch genommen hat und Tante Elfi, mein Frauchen und Harald so richtig nass gemacht hat. Die haben gequietscht und gelacht und ich bin mit meinen Kollegen zwischendurch gerannt. Manchmal ist es echt super, wenn unsere Zweibeiner auch Blödsinn machen.

 

Irgendwann haben sich meine Spielkameraden dann wieder auf den Heimweg gemacht, was ich sehr schade fand. Aber als alle weg waren, habe ich mich dann mit meinen Freunden gemütlich in den Schatten gelegt und gepennt. Aufräumen war nun wieder Aufgabe der Menschen, die hatten diesen Zauber ja auch veranstaltet.

 

Alles in allem war es ein super Tag und ich habe es sehr genossen mit so vielen Neufis zu spielen. Unsere Menschen haben versprochen, diesen Event im nächsten Jahr ganz sicher zu wiederholen, was ich echt super finde.

 

Kann mich da auch drauf verlassen, denn was Frauchen und Herrchen versprechen, das halten sie auch!

 


 

Mai 2010 

Endlich scheint wieder die Sonne, es wird warm und man kann problemlos in den Garten. Das finden meine Zweibeiner wenigstens. Ich fand das kalte Wetter eigentlich viel besser, da musste ich nicht so schwitzen und außerdem konnte ich im Garten alleine herumstreunen ohne dass man mir ständig dazwischen gequatscht hat. Aber gut, Platz ist ja genug da, dass wir uns alle austoben können.

 

Für mein Frauchen war es nun auch wichtig, die Terrasse (Meine!!) wieder mit ihren Pflanzkübeln zu schmücken. Natürlich hat sie auch gleich an meinen Lieblingsplatz ihren Olivenbaum hingestellt, was so ja gar nicht ging. Habe dieses Ding umgehend aus dem Topf entfernt und in den Garten getragen. Zuerst hat mein Frauchen dann furchtbar geschimpft, aber eingesehen, dass das Ding wo anders stehen kann. Gesagt getan, mein Platz gehört wieder mir und die Pflanzkübel stehen auf der anderen Seite der Terrasse. Allerdings finde ich das auch blöd, weil ich jetzt nicht mehr so einen guten Überblick über alles habe. Darum habe ich natürlich auch diese „Störenfriede“ aus den Töpfen entfernt, um wieder freie Sicht zu haben. Aber ihr glaubt es nicht, das gab mal so richtig Ärger!! Sogar mein Herrchen war sauer mit mir und ich musste in meinen Korb, das war richtig blöd und ich war ziemlich beleidigt.

 

Was dann aber noch viel toller war, dass mein Frauchen angefangen hat, Löcher im Garten zu buddeln. Das hat natürlich sofort mein Interesse geweckt, denn bestimmt hat sie da Knochen vergraben und als Tarnung so komische Gräser oben drauf gepflanzt. Wozu sollte sie sonst Löcher buddeln? Als meine Herrchen dann weg waren, habe ich natürlich gleich nachgesehen. Mein kleiner Bruder Mogli hat mir dabei auch tatkräftig geholfen. Wir haben die Gräser entfernt und ganz weit runter gegraben, um die Knochen zu suchen. Blöderweise haben wir bloß keine Knochen gefunden, aber dafür konnte man mit den Grasbüscheln ganz toll spielen. Als Frauchen und Herrchen wieder nach Hause kamen, gab es dann riesen Stunk – keine Ahnung warum, wir haben doch bloß nach den Knochen gesucht!

 

Da soll mal einer die Menschen verstehen!! 


Januar 2010 

Ich lebe hier nun schon seit einem Jahr und ich muss Euch sagen, es geht mir richtig gut. Meine Zweibeiner sorgen dafür, dass es mir an nichts fehlt und das Futter hier ist auch total lecker. Aber mir ist aufgefallen, dass mein Frauchen für sich und Herrchen immer andere Sachen aus dem Kühlschrank holt, als für mich und meinen Bruder.

 

Das habe ich dann eine ganze Weile beobachtet und vor allem ist mir aufgefallen, dass die Sachen auch richtig lecker riechen. So ab und an fällt ja schon mal für mich und meinen Bruder was ab, ein Stückchen Käse z. B. oder auch mal ein bisschen Leberwurst. Aber sie hat da auch noch ganz andere Sachen und die haben mich natürlich interessiert.

 

Erst kürzlich hatte sie so komische Kugeln, die sie auf der Arbeitsplatte hergerichtet hatte. Haben richtig gut nach Brot (was ich ja auch über alles liebe) gerochen. Aber bekommen habe ich davon nichts, obwohl ich ganz lieb neben ihr in der Küche stand.

 

Ich habe dann die Gelegenheit genutzt, als sie Im Wohnzimmer war und habe mal selbst nachgeschaut, was da auf der Küchenplatte in der Schüssel ist. Bei meiner Größe ja kein Problem! Es hat super lecker ausgesehen und darum habe ich es auch gleich probiert – Semmelknödel, echt eine Delikatesse. Aber dummerweise kam genau in diesem Moment mein Frauchen um die Ecke und hat mich in Flagranti erwischt. Leugnen war zwecklos, denn ich stand mit den Vorderpfoten auf der Arbeitsplatte und hatte noch die Backen voll. Habe natürlich sofort aufgehört mit Kauen, aber sie wusste genau, was ich angestellt habe.

 

Sie hat zwar versucht mich zu schimpfen, aber ich habe genau gesehen, dass sie sich das Lachen nicht verkneifen konnte. Bin dann auch gleich runter und habe mich in meinen Korb verzogen. Da fiel das Donnerwetter nicht ganz so schlimm aus und ich konnte ich Ruhe fertig fressen.

 

Blöd ist nur, dass mein Frauchen mich jetzt in der Küche nicht mehr aus den Augen lässt und auch nichts mehr unbeaufsichtigt auf der Arbeitsplatte steht. Aber Ärger hin oder her, es hat sich rentiert, denn jetzt weiß ich wie Semmelknödel schmecken und die finde ich total lecker!

 

Crash Bandicoot + G. I. Joe vom Sterntal | info@neufi-balu.de